Donnerstag, 26. Dezember 2013

Stockblögchen

wird heute das KunstKraxler-Blog, denn ein Blogstöckchen ist hier gelandet, geworfen vom Moewenglanz. Und deshalb beantworte ich einen Block Fragen:

1. Winterdepression

(c) FirleFanz


... kann man pflegen, aber ich vertreibe sie ganz gerne, indem ich mir Bilder ansehe, die ich im Frühling oder bei schönem Herbstwetter gemacht habe. Allerdings kann ich dem heimischen Nebel auch ganz viel abgewinnen, denn er bietet unendliche Fotomotive. Ansonsten helfen Kerzenlicht und Tee und kuschelige Kissen und Decken.

2. Urlaub?
... feine Sache wenn man genug Geld hat. Wenn nicht, dann besucht man schöne Orte in SL, denn da gibt´s die ganze Welt im virtuellen Kleinformat. Und sehr erholsam sind für mich Besuche in Ausstellungen oder Bibliotheken - egal ob virtuell oder real.

3. Sport?
Ich präferiere den Jagdsport - ja mit der Kamera gehe ich auf Bilderjagd. Anschließend werden sie am PC zerlegt, mundgerecht zerstückelt und neu zusammengesetzt, sodass mein Künstlerauge sich am Ergebnis waide .... nee weide.

4. Liebe?
Wichtige Sache und kompliziertes Ding.

5. Drogen?
Meine Droge ist die Kunst. Darin kann ich mich stundenlang verbeißen, und dann komme ich erst zur Ruhe, wenn mir ein Bild gelungen ist. Aber das kann dauern ... Oh ja ... ein gutes Buch kann auch süchtig machen! Womit ich dann bei Punkt 

6. Bücher?
angekommen wäre, denn ich lese furchtbar gern. Zuletzt habe ich die Märchen von Oscar Wilde gelesen.

7. Rotwein?  
... macht Kopfweh.

8. Weihnachten?
Fest der Liebe und das Thema hatte ich schon bei Punkt 4. Es wird an Weihnachten nicht unkomplizierter, aber ja - ich mag dieses Fest.

9. Fehler?
... sind Bestandteil des Lebens, und sie wollen halt gemacht werden. Die Fehler des Lebens sind Kunstmotive und Motor für die Kunst. Also warum darauf verzichten? 

10. 2013?
... war erfolgreich, weil ich viel Kunst in SL besichtigt habe, viele Freundschaften schließen konnte und mit meiner eigenen Kunst Schritte nach vorne gemacht habe und zwar in zweierlei Hinsicht: Erstens habe ich mich weiterentwickelt und neue Themen gefunden, und zweitens haben mir meine Ausstellungen und die Rückmeldungen der Besucher und  meiner Freunde gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Und damit bin ich bei Punkt

11. 2014?
angelangt, denn ich gedenke meine Kunst weiterhin nach SL zu transportieren, um sie mit der SL Community zu teilen. 

Und das nächste Stockblögchen wird dann hoffentlich dort erscheinen, wo ich das Stöckchen hinschmeiße:

Sonntag, 8. Dezember 2013

cochlea



cochlea  (Schnecken) - so lautet der Titel der nächsten Ausstellung bei den Meisterbastlern  
http://maps.secondlife.com/secondlife/Meisterbastler/47/170/33 
Die Vernissage ist am Sonntag, den 15. Dezember 13 ab 23 Uhr. Die Bilder und Skulpturen werden noch zirka zwei Monate zu sehen sein.

Die Spiralform ist ein uraltes Symbol, das in vielen Kulturen für das Mystische, das Göttliche und die Ewigkeit stand und steht. Die Form der Spirale, wie sie auch im Schneckenhaus auftaucht, scheint ohne Anfang und ohne Ende zu sein. Immer im Kreis führend erinnert sie an die Hoffnung der Auferstehung und Endlosigkeit aller Existenz.
Die Langsamkeit der Schnecke vermittelt Ruhe, Gelassenheit, Entspanntheit. Beim Betrachten der bewegten Schneckenbilder soll sich diese Ruhe einstellen.
Die Schnecke ist im Deutschen weiblich, aber im Französischen männlich. Tatsächlich ist sie ein Zwitterwesen. Sie benötigt keine anderen Individuen, um sich zu vermehren. So wie Gott alles aus sich selber heraus erschaffen hat ohne einer Hilfe zu bedürfen, ist die Schnecke (oder der Schneck) eine Metapher für für den Schöpfer-Gott.