Mittwoch, 31. Dezember 2014

...und ein letztes Mal: LEA 19

(C)BukTom Bloch

Beim Kueperpunk gibt´s eine Liste von Links zu Blogs, die über die Finissage von LEA 19 berichten.

Dienstag, 30. Dezember 2014

LEA 19 - das Ende



Alles mus raus! LEA 19 wird leer gefegt, und das haben wir gestern mit Vorlese-Stückchen und Musik gefeiert. Zum endgültigen Abschluss regnete es Prims und Roboter und Würfel und noch so allerlei Kuststückchen. Bis morgen kann man noch über die Sim schleichen und dann verschwindet alles in Reisekoffern und Teekisten.
Noch mehr Bilder gibt´s hier bei BukTom, und wer Moewes Installation weiterhin sehen will, kann das im Kreativdorf tun, denn ein kleiner Teil bleibt dort ausgestellt.
Meine roboter wandern erst mal ins Inventar. Mal sehen, was damit passiert ....

Claire als Bildschirm


BukTom als anklickbarer Gedichteautomat
ChapTer als Bauklotzmann

Alles bereit zur finalen Sprengung





King Kong, du kleines Dabbelju, du

Moewes Klötzchenmänner

Bryn Oh


Sonntag, 21. Dezember 2014

Roboterkonfetti


Alles muss raus! LEA 19 wird leer gefegt. Das leiten wir ein mit einer Lesung ab 20 Uhr: Kueperpunk Korhonen, ChapTer Kronfeld, Zauselina Rieko, BukTom Bloch, einer von Moewes Fischen und einer von FirleFanz´ Robotern. Ab 21 Uhr wird Deceptions Dgital Musik machen und ab 22 Uhr erwartet euch eine Überrascuhng, denn da wird alles zu Konfetti gemacht.
http://maps.secondlife.com/secondlife/LEA19/192/197/23

Sonntag, 2. November 2014

Berichte & Filme zu LEA19

 
Dieser bekannteste Klettermaxe der Filmgeschichte hat nun dank Moewes assoziativer Lyrik einen neuen Beinamen:                      King Kong, du kleines Dabbelju, du


Es wurde so viel geschrieben, gebloggt und gefilmt, dass man mit dem Einsammeln nicht mehr hinterher kommt. Wahrscheinlich ist meine Sammlung nicht komplett, und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch bei allen aus der Bloggosphäre, die ich vergessen habe. Jedenfalls dank an Cuberia, Joey, Kueperpunk, Maddy Gynoid, Natasha Randt, BukTom Bloch, Oli Penell, ClaireDiLuna Chevalier, Hydorgol, SL Artist für eure Berichte und Filme.
Und natürlich dank an Quan Lavender, die unsere Kontaktfrau zu Linden war. 
Ihr könnt noch bis Dezember auf LEA 19 herumwuseln, dann wird alles in Kartons verpackt. 

Hydorgols Bilderstrecke: http://www.hydorgol.de/?p=2851
Joey Twoshoes (Sabine Schäfers), Autorin, beschreibt die Wirkung von Kunst:  https://joeysl.wordpress.com/2014/10/27/lea19-art-as-art-can/
Oli Penell widmet Moewes Dotman einen Film: https://www.youtube.com/watch?v=d9hzs3tQ8EM
Claire DiLuna widmet Moewes Roboterstimmen einen Film: https://www.youtube.com/watch?v=e3ziY3qc19Y
BukTom Bloch hatte sich eigens für diesen Abend einen thematisch passenden Avatar gestaltet: http://buktomblog.blogspot.de/2014/10/lea-19-deeper-mining-of-words-lesungen.html

Sonntag, 19. Oktober 2014

the deeper mining of words


Es liegen Wochen hinter uns, die mit Kohlenstaub und dem stakkatoartigen Lärm der Bergwerkshämmer erfüllt waren. Moewe Winkler, ChapTer Kronfeld und Firlefanz haben in den Tiefen der Erde und der Berge gebuddelt nach der verborgenen Bedeutung der Worte und Wörter. Kleine und große Roboter sind damit beschäftigt, aus dem Gebrauch gekommene Wörter auszusortieren und Exportschlager in alle Welt zu verschicken mit der Rohrpost. Mit Automatenstimmen redende Fische verkünden Weisheiten, von denen die Menscheit nichts ahnte. Und schließlich zeigen sich Lavaströme an der Erdoberfläche, die mit der Urform allen Pixellebens bebaut wurde: dem Prim. Die Grenzen sind nicht fließend und sind es doch - Pianotasten verbinden und begrenzen die Arbeitsbereiche. Die Musik der Werkzeuge erfährt ihr Pendant in dem Instrument der Kunst. 

Um 21 Uhr MEZ (12 pm PDT) am 25. Oktober 2014 starten wir mit einer deutschsprachigen Lesung von Kueperpunk Korhonen und Zauselina Rieko, sowie ChapTer, der aus seinem lyrischen Repertoire schöpfen wird. Moewe Winklers berühmte Automatenstimmen bieten Gedichtetes der besonderen Art. 
Ab 22 Uhr MEZ (1 pm PDT) geht es los mit der offiziellen Eröffnung von LEA 19. 

http://maps.secondlife.com/secondlife/LEA19/192/197/23

Freitag, 17. Oktober 2014

Blogstöckchen - Gedanken zur Kunst

Chapter Kronfeld schmeißt mit Stöcken ... mit Blogstöcken ... -stöckchen ... aua ... *rübereib*.
 Okay hier meine Antworten:

1) LACHEN: Kannst du aus voller Kehle, herzhaft in jeder Öffentlichkeit lachen?
Ich bevorzuge es, mich bedeckt zu halten, bin eher zurückhaltend. Wenngleich ich guten Humor schätze, mag ich es nicht besonders, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Ich lache lieber leise in mich hinein.

2) KUNST: Wie siehst du folgende Möglichkeiten. Künstlerisch tätig sein um zu Leben, oder Leben um dich in der Kunst zu verlieren? 

Da ich meine Miete zahlen muss, sollte Kunst auch mal was abwerfen, aber ein Leben der Kunst gewidmet, Kunst als Selbstzweck ... das wäre toll.

3) TRAUM: Träumst du Szenen mit den gewohnten realen Farben, oder ist es dir bisher nie aufgefallen, ob deine Traumwelten farbig sind?

Ich denke, ich träume koloriert.

4) SATZKONSTRUKT: Bilde einen (1) kurzen Satz mit den drei Substantiven: STURM, ZAHNRAD und WÜRDE.

Werner Sturm würde gerne mit Xaver Zahn Rad fahren. 
hm ... naja...

5) SPONTANITÄT: Was bevorzugst du spontan (bitte ersten Gedanken nutzen)?
 a) Einen Stift zum Schreiben, b) Smartphone o.ä., c) Knetmasse, d) einen Computer oder e) einen Pinsel.

Computer - ich liebe die virtuelle Welt und die pixelige Kunst. Aber gleich an zweiter Stelle steht der Pinsel.

6) LESEN: Was ist dir zum Lesen angenehmer (Begründung)? Ein Buch oder eine elektronische Vorlage. 

Das Buch - es riecht so gut nach Papier.

7) GEFÜHL: Kann man im Zustand der Trauer gleich kreativ arbeiten wie im.
Gefühlskarussell einer Liebe?

Ich würde sogar behaupten, dass man dann besser arbeiten kann, wenn man emotional im negativen Stress ist. Mich bringt es dazu, mein Innenleben künstlerisch zu verarbeiten. Das schaffen positive Gefühle eher nicht.

8) THEMA: Welches Thema machst du nie zum Gegenstand deiner Künste?

Erotik

9) ZUKUNFT: Trägst du unerfüllte Projekte mit dir, die du noch verwirklichen möchtest?

Ja so ungefähr hundert. Mein Leben wird niemals lang genug sein, um alles zu verwirklichen.

10) DAS LETZTE: Die letzte Frage. Was soll, wo?, von dir übrigbleiben, wenn du nicht mehr bist?

Vielleicht schreibt ja mal einer über mich. Dann blieben ein paar warme Worte über mich auf Papier. Nette Vorstellung. Ob meine virtuelle Kunst in einigen Jahrzehnten noch vorhanden sein wird - wer weiß? Vielleicht buddeln Internetarchäologen was von mir aus und stellen es in ein virtuelles Museum? Das Wesen der viruellen Welt ist rasche Vergänglichkeit, also müsste meine Kunst den Sprung zurück ins die reale Welt schaffen - aufs Buchpapier, aufs Papierfoto ... so werden wohl nur Pixelstaub und Erinnerungen bleiben.

Ich reiche das Blogstöckchen weiter an kjs Yip mit folgenden Fragen:
1. Was inspiriert dein künstlerisches Schaffen am meisten?
2. Was behindert dein künstlerisches Schaffen am meisten?
3.  Hast du ein künstlerisches Vorbild? Wen? Warum?
4. Fließen eher positive oder eher negative Lebensereignisse in deine Kunst ein?
 5. Willst oder wolltest du mal die Welt mit deiner Kunst verändern?

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Pixelfeuer



Das LTD Magazin hat meinen Pixelturm2 veröffentlicht. Sie haben ihn umbenannt in "Pixelated Fire Column", und die Beschreibung gefällt mir ausgepsrochen gut: "Die leicht sich bewegende Pixeltextur der Säule gibt den Eindruck von einer modernen Feuerstelle." Als ich den Pixelurm2 gebaut habe, hatte ich nicht an eine Feuerstelle gedacht. Ich finde es immer spannend, wie unterschiedlich Kunst verstanden und interpretiert wird. Das macht sie lebendig.
So und jetzt blättere ich nnoch ein bisschen in dem Magazin. das ist nämlich randvoll mit Kunst ....

http://issuu.com/ltdmagazinesl/docs/ltd_magazine_september_october_2014/128

Montag, 22. September 2014

Kunst berührt


Diese vergangene Woche habe ich viel darüber nachgedacht, was Kunst in uns auslösen kann. Warum bin ich darauf gekommen? Klar soll Kunst berühren, klar soll Kunst Saiten in uns zum Klingen bringen - das an sich ist jetzt keine neue Erkenntnis. Aber: Kunst berührt nicht nur den Betrachter oder denjenigen, der ein Kunswerk erwirbt. Kunst berührt auch den Künstler selber. Zuerst habe ich mich mit kjs Yip unterhalten, der eines meiner Bilder gekauft hat. Das an sich berührt, wenn ein Künstler etwas von mir interessant findet. Dann frage ich mich: Welche Saite hat es anklingen lassen? War es dieselbe wie bei mir? Hat es völlig andere Emotionen ausgelöst? Hat es positive oder negative Emotionen hervorgerufen oder gar die berühmten "gemischten Gefühle"? Ich bin immer wieder überrascht und zutiefst berührt, wenn eines meiner Bilder das schafft - etwas in anderen Menschen bewegen.
Dann teilte mir Quan Lavender mit, dass das LTD Magazine SL zwei meiner Werke ausgewählt habe. Das bedeutet, sie werden in der Aakriti Art Gallery http://maps.secondlife.com/secondlife/Amadora/204/185/22 ausgestellt, dort zu kaufen sein und das Magazin sowie Quans Blog werden darüber schreiben. (Die neue Ausgabe des LTD ist noch nicht online, und die offizielle Eröfnung steht auch noch aus.) Ja auch das hat mich berührt. Warum wurden diese beiden Arbeiten ausgewählt? Was haben sie dem Betrachter zu erzählen gehabt? Also bei mir löst es jedenfalls sehr positive Gefühle aus, auch ein bisschen Aufregung, ein bisschen Nervosität - kann ich den Erwartungen gerecht werden? - und natürlich Freude.


Dann habe ich nach langer Zeit wieder mal einen Club besucht. Das hat mich in letzter Zeit kaum noch interessiert, weil sich mein Schwerpunkt, den ich in SL habe, komplett in Richtung Kunst verlagert hat. Aber dort fühle ich mich ganz wohl, weil mir die Musik gefällt und nette Leute dort abhängen. Ja und an einer Wand (rechts im Bild neben dem Fenster) habe ich eines meiner früheren Bilder entdeckt. Auch das war eine angenehme Überraschung.

Derzeit bastle ich fast unentwegt an meiner LEA Sim. Das hält mich beschäftigt, bringt dem Linden-Konzern viele virtuelle Dollar durch unzählige Textur-Uploads meinerseits. Aber klar macht es auch Spaß, das kniffelige Basteln an Kleinteilen, das  Ideenausprobieren, das kreative Gestalten der leeren Flächen und natürlich: das Zusammenarbeiten mit den Künstlerkollegen.
Oh und DAS macht KEINEN Spaß: Ein Bild als Textur hochladen mit einem Text und das Ganze in ein Prim gefrickelt und dann feststellen, dass es RECHTSCHREIBFEHLER enthält. (Das gehört dann eher in die Kategorie "gemischte Gefühle", also Ärger über die eigene Dummheit und die Lindendollar- und Zeitverschwendung, aber auch Staunen, wie produktiv das Gehirn mit Worten umzugehen weiß.)

Donnerstag, 18. September 2014

Giovanna Cerise




Giovanna Cerise liebt das optische Verwirrspiel. Ihre großen Skulpturen führen den Betrachter an der Nase herum: Immer, wenn man denkt, man sei dem Bild nahe, ändert sich der Blickwinkel. Im Rahmen der FIAT (Fine Arts Tour) zeigt Giovanna ihre Kunstwerke im Theatre on the Hill. Die hier eingefangenen Bilder sind übrigens nur Momentaufnahmen - sie ändern sich dauernd in Farbe und Form, und man sollte es nicht versäumen, sie selber in der Galerie zu betrachten!Außerdem kann man in die Kunstwerke hineingehen. Ein Kunsterlebnis oder Erlebniskunst.
http://maps.secondlife.com/secondlife/Pure%20Luxury/229/133/21





Giovanna Cerise - Künstlerin mit Liebe zur FarbeRot




Sonntag, 7. September 2014

FIAT gestern

Die Galerie auf Lost Paradise begrüßt Deutschland - FirleFanz fährt im FIAT ein

Erst mal vorweg ein Dankeschön:
1. an Owl Braveheart, der diese Ausstellung möglich gemacht hat. 
2. an alle Besucher und Besucherinnen, die sich meiner Kunst ausgesetzt haben
3. an alle lobenden und kritischen Stimmen - eure Rückmeldungen helfen mir, mich weiterzuentwickeln

Gestern ab 19 Uhr kamen die Kunstinteressierten herein geschneit. Es gab viele positive Äußerungen und auch Kritik, für die ich dankbar bin, verhilft sie mir doch dazu, neue Ideen zu entwickeln. 
Unter dem Reiter "es war einmal" habe ich die Anmerkungen der Besucher eingefangen. 


Kjs Yip

Firle

Owl Braveheart - Kurator der Ausstellung und FIAT-Botschafter



Nein kein Kunstobjekt und auch keine Stabheuschrecke; es ist ein Avatar



Kueperpunk Korhonen, eigentlich Literaturmeister, hier mal in Sachen Kunst unterwegs











Wanda Shigella kam extra aus dem OpenGrid angereist

Moewe Winkler